B+W-POLARISATIONSFILTER

Reflexminderung par excellence

Strahlend weiße Wolken vor tiefblauem Himmel oder sattbunte Herbstfarben sind kein Zufall. B+W-Polarisationsfilter, kurz Polfilter genannt, steigern die Reinheit der Eigenfarben und erhöhen die Farbsättigung. Polfilter zählen zu den wichtigsten Filtern der analogen und digitalen Fotografie. Da sie in der Fassung drehbar sind; lässt sich der Löschungseffekt im Sucher oder am Display erkennbar regulieren.

Ein weiterer Effekt der B+W-Polfilter ist die Minderung von Reflexen auf nichtmetallischen Oberflächen wie z. B. Wasser, Schaufenster, Lack. Dahinter liegende Gegenstände, auch Schriftzüge hinter spiegelndem Lack, werden wieder erkennbar - eine faszinierende Bildverbesserung ohne Bildbearbeitung!

B+W-Polarisationsfilter sind zirkulare Polfilter, die unterschiedlich aufgebaute Messsysteme der Kameras berücksichtigen. Das ist bei fast allen modernen Kameras der Fall, wenn Strahlenteiler im TTL-Belichtungsmesser- oder Autofokus-Strahlengang im Spiel sind. Fehlbelichtungen werden somit vermieden.

Der Verlängerungsfaktor beträgt bis zu 3 Blendenstufen. Beim B+W Käsemann High Transmission Polfilter ca. 2-3, dies entspricht +1 bis +1,5 Blendenstufen.

• Das bedeutendste Filter in der Fotografie generell
• Reduzierung von Reflexen auf nichtmetallischen Oberflächen
• Erhöhte Farbsättigung und Kontraste
• Ausführung als Zirkularpolfilter
• Geeignet für Analog- als auch für Digitalkameras
• Optimal farbneutral
• Made in Germany

B+W Premium Line: XS-PRO Digital
B+W Vergütung: MRC nano

B+W Professional Line: F-PRO
B+W Vergütung: E und MRC




Pol_2_ohne.jpg,Pol_2_mit.jpg
Aufnahme ohne Polfilter
Pol_2_ohne.jpg,Pol_2_mit.jpg
Aufnahme mit B+W Polfilter

Tipp:

Maximale Wirkung erreicht man in der Landschaftsfotografie bei einem Aufnahmewinkel von 90° zur Sonne. Für eine im Bild gleichmäßige Wirkung sollte man wegen der ungleichmäßigen Polarisation des Himmelslichts die Brennweite 35 oder 28 mm im Kleinbildformat nicht unterschreiten. Allgemein können mit Hilfe eines richtig orientierten Polfilters Reflexe im Idealfall vollständig unterdrückt werden. Der Idealfall bedeutet hier, dass Beleuchtungs- und Aufnahmewinkel annähernd gleich sind und dem Winkel maximaler Polarisation, üblicherweise 30° bis 40°, entsprechen.

 

 

B_W_LOGO_M_FARBE_kleiner_quer_06.jpg