Historie

Jos. Schneider Optische Werke, 1913 als Werkstatt für Optiken am Stammsitz in Bad Kreuznach gegründet, ist heute eine weltweit führende Unternehmensgruppe für Hochleistungsobjektive und Feinmechanik.

Seit Gründung der Firma entwickelt und produziert Schneider-Kreuznach Aufnahme- und Vergrößerungs- objektive für Fotoamateure und Profis. Objektive der Reihe SYMMAR, XENAR, ANGULON und COMPONON sind weltweit bekannte Markennamen.

Meilensteine

  • 1913

    Gründung des Unternehmens als “Optische Anstalt Jos. Schneider & Co.” in Bad Kreuznach

  • 1914

    Anmeldung der Warenzeichen SYMMAR, COMPONAR und ISCONAR

  • 1915

    Herstellung der ersten Kinoprojektionsobjektive

  • 1919

    Fertigung der ersten vierlinsig, dreigliedrigen unsymmetrischen Anastigmate mit dem Namen XENAR

  • 1920

    Berechnung der ersten Weitwinkelobjektive für das Großformat, die 1930 zur Entwicklung des ANGULON 1:6,8 führte

  • 1921

    Änderung der Firmenbezeichnung in
    "Jos. Schneider & Co., Optische Werke, Kreuznach"

  • 1925

    Erteilung des ersten Patents für das hochgeöffnete XENON

  • 1926

    "echte" Tele-Systeme ergänzen das Produktionsprogramm

  • 1932

    Gravur des 500.000-sten Objektivs ( XENAR 1:2,9/10,5 cm ), bereits vier Jahre später ist das einmillionste Objektiv hergestellt

  • 1933

    Joseph Schneider, Ehrenbürger der Stadt Bad Kreuznach, verstirbt im Alter von 78 Jahren

  • 1937

    Grundsteinlegung für eine neue große Fabrikanlage in der Ringstraße 132 in Bad Kreuznach ( Vollendung 1939 )

  • 1953

    Konstruktion der ersten Wechselobjektive mit Springblende für die Spiegelreflexkamera EXAKTA-Varex, die fünf Jahre später mit einem Belichtungsmesser mit Nachführautomatik angeboten werden

  • 1957

    Aufnahme der Entwicklung von Objektiven mit veränderbarer Brennweite. Bereits zwei Jahre später wird das VARIOGON 2,8/10-40
    ( 13 Linsen in neun Gruppen ) für das 8mm-Filmformat in Serie gefertigt

  • 1961

    Gründung der Feinwerktechnik GmbH für die Entwicklung und Produktion elektrohydraulischer Servoventile

  • 1964

    Markteinführung des ersten Zoom-Objektivs mit fester Schnittweite für Kleinbildkameras: VARIOGON 1:4,0/80-240

  • 1967

    Als 10-millionstes Objektiv wird ein
    COLOR TV-VARIOGON 2,1/18-200 gefertigt ( bereits Mehrfach-Schichten entspiegelt )

  • 1972

    Gründung der SCA, Schneider Corporation of Amerika
    ( heute Schneider Optics )

  • 1983

    Erweiterung des Produktionsangebotes mit neuen hochwertigen Kino- und AV-Projektionsobjektiven der CINELUX-Reihe

  • 1984

    Aufbau von Fertigung und Vertrieb von Brillengläsern aus Silikat und Kunststoff

  • 1985

    Übernahme und Integration der Geschäftstätigkeit der seit vier Jahrzehnten weltbekannten B+W Filterfabrik, Joh. Weber KG, Wiesbaden

  • 1989

    Produktion der KÄSEMANN Polarisationselemente in Glas und Kunststoff

  • 1990

    Einstellung der Entwicklung und Produktion von TV-Objektiven

  • 1993

    Entwicklung und Produktionsaufnahme einer neuen Generation von
    Super-Angulonen mit extremem Bildwinkel für Großformatfotografie

  • 1995

    Rekonstruktion der Fertigungstechnik "Dünne Schichten" mit
    Reinraumbedingungen Klasse 10

  • 1997

    Gründung der Tochtergesellschaft
    PENTACON GmbH Foto- und Feinwerktechnik, Dresden

  • 1998

    Änderung der Firmierung in Jos. Schneider Optische Werke GmbH

  • 1999

    Aufnahme der Fertigung asphärischer Linsen für Großformatobjektive
    mit modernsten Fertigungs- und Prüfmaschinen

  • 2000

    Akquisition der Century Precision Optics in den USA

    Gründung der Tochtergesellschaft Praktika (UK) LTD., England

  • 2000

    Verleihung des Technical Achievement Award, den sogenannten
    "Technik Oskar", an fünf Mitarbeiter durch die Academy of Motion
    Picture Arts and Sciences
    für Kino-Projektionsobjektive der Reihe SUPER-CINELUX

  • 2005

    Verleihung des Technical Achievement Award an vier Mitarbeiter
    durch die Academy of Motion Picture Arts and Sciences für
    Kino-Projektionsobjektive der Reihe CINELUX PREMIÈRE

  • 2007

    Gründung der Tochtergesellschaft Schneider Bando LTD., Süd-Korea

  • 2008

    Gründung der Tochtergesellschaft Schneider Asia Pacific LTD.,
    Hongkong

  • 2008

    Gründung der Niederlassung
    Schneider
    Optical Technologies (SHENZHEN) Co. Ltd.

  • 2009

    Die im August 2008 integrierte ISCO Gruppe Göttingen, firmiert
    um in Schneider Kreuznach Isco Division GmbH & Co. KG

  • 2010

    Innovationspreis Rheinland-Pfalz für die Entwicklung seines LED-Beleuchtungssystems UltraLED

  • 2013

    Schneider Optics, die amerikanische Tochtergesellschaft von Schneider-Kreuznach, erhält Technik-Emmy 2012 für die Entwicklung der IRND (Infrared Neutral Density)-Filter-Technologie für digitale HD (High Definition)-Kameras.

    Schneider-Kreuznach feiert sein 100-jähriges Firmenjubiläum.

  • 2014

    ISK Optics verschmilzt mit Muttergesellschaft Jos. Schneider Optische Werke