Helligkeitsverlauf per Knopfdruck: Neues Forschungsprojekt „gradEC“ gestartet

Bad Kreuznach, 15.03.2017

Im Rahmen der Fördermaßnahme „Photonik Plus – Neue optische Basistechnologien“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wurde zum 01.02.2017 das Verbundprojekt „gradEC“ gestartet.


Gradientenfilter


Mit einem Projektvolumen von 2,35 Mio € erforscht das Konsortium aus den Universitäten Kaiserslautern und Osnabrück sowie den Firmen Centrum für Angewandte Nanotechnologie (CAN), Saueressig und Jos. Schneider Optische Werke als Projektkoordinator die Grundlagentechnologien zu aktiv steuerbaren elektrochromen Gradientenfiltern für die Anwendung in optischen Bildaufnahmesystemen.

Optische Filter werden seit vielen Jahren erfolgreich zur künstlerischen Aufwertung von Foto-grafien oder Filmen eingesetzt. Neben den Farb-, UV- und Polarisationsfiltern werden häufig Verlaufsfilter (sogenannte Gradientenfilter) zur Erweiterung der Helligkeitsdynamik und zur Erzeugung von stimmungsvollen Szenen verwendet. Die heute kommerziell erhältlichen Gradientenfilter haben einen festen Farb- sowie Absorptionsverlauf und können nicht flexibel an die Beleuchtungsverhältnisse angepasst werden.

Der elektrochrome Effekt beschreibt die Fähigkeit, die Lichtabsorption von Verbindungen durch einen elektrochemischen Prozess zu verändern. Diese optische Basistechnologie soll zur Konzeption eines aktiv steuerbaren Gradientenfilters genutzt werden. Damit würde eine Reihe völlig neuer künstlerischer Möglichkeiten in der Film- und Fotoindustrie eröffnet.

Im Rahmen des Projekts werden neue Materialien (anorganische Nanopartikel kombiniert mit organischen Farbstoffen) und deren Wirkprinzipien erforscht, der Know-how Transfer von Forschung zur Industrie gefördert sowie Fertigungstechnologien im Technikumsmaßstab entwickelt. Mit dieser Basistechnologie sollen im Vorhaben gradEC die Grundlagen für eine kommerzielle Verwertung der aktiv steuerbaren Filter nach Abschluss des Vorhabens erarbeitet werden.


Kontakt:
Dipl.-Phys. Michael Haag-Pichl
Jos. Schneider Optische Werke GmbH
Ringstr. 132
55543 Bad Kreuznach
Tel.: 0671 / 601-175
E-Mail: Haag-PichlM(at)schneiderkreuznach.com


Zurück zu Pressemitteilungen