ISK Optics verschmilzt mit Muttergesellschaft Jos. Schneider Optische Werke

Bad Kreuznach, 28.08.2014

Im Rahmen einer Umstrukturierung der Schneider-Gruppe verschmilzt die Tochtergesellschaft ISK Optics GmbH, Göttingen, mit der Muttergesellschaft Jos. Schneider Optische Werke GmbH, Bad Kreuznach, rückwirkend zum 1. Januar 2014.


Der Geschäftsbetrieb und alle bestehenden Geschäftsbeziehungen am Standort Göttingen werden weiter fortgeführt. Die vorübergehende Geschäftsführung der ISK Optics durch Wolfgang Selzer, Leiter Finanzen der Schneider-Gruppe, erlischt. „Wir wollen unsere technologischen Kompetenzen stärker bündeln und unsere internen Organisationsstrukturen effizienter gestalten“, sagt Dr. Josef Staub, Geschäftsführer der Schneider-Gruppe. Mit der Verschmelzung treibt die Schneider-Gruppe ihre Umstrukturierung insbesondere bei Entwicklung, Produktion und Endfertigung voran, entsprechende Kernkompetenzen werden an den einzelnen Standorten neu gebündelt. Alle Vertriebsaktivitäten sind künftig einheitlich bei Jos. Schneider Optische Werke zusammengelegt.


Downloads
20140828_PM_Verschmelzung.pdf

Zurück zu Pressemitteilungen